Was zur … ist ein Bubble LED Display?! Das wusste ich auch nicht, bis ich die Dinger mal im EEVBlog zu sehen bekam und ziemlich schick fand.

Am Wochenende hatte ich mal wieder Lust zum frickeln und auf der Suche nach einem Opfer in meiner Kramkiste mit kaputter Elektronik fiel mir ein alter TI-30 Taschenrechner aus den 70’ern in die Hände, der genau so ein Display verbaut hat.

Der gab aber leider keinen Mucks mehr von sich, nur der einzig verbaute Chip, ein Custom Chip von TI, wurde warm. Nun ja, so einen Chip zu reparieren liegt weit ausserhalb meiner Fähigkeiten, also habe ich mich entschlossen das doch ziemlich cool aussehende Display auszubauen und für ein eigenes Projekt zu verwenden.

Bubble LED Display

Sieht schon ziemlich cool aus, oder?

Ohne weitere Funktion des Taschenrechners im Ursprungs-Zustand blieb mir dann aber nur das Reverse-Engineering der Pinbelegung, wobei das bei ein paar LEDs nach wenigen Minuten herum probieren erledigt und kaum der Rede wert ist.

Jetzt habe ich das Ding erstmal schnell mit übersichtlicher Verdrahtung und einem LM317 aus der Kramkiste auf eine Lochraster-Platine geworfen, so das ich das ganze schön mit einem billigen 5V-Netzteil anschalten kann.

Mal schauen, was daraus wird, wenn ich noch einen Mikrocontroller dazu löte. Ideen habe ich schon viele, fehlt nur noch ein bisschen Zeit, das ganze mal umzusetzen.

2 Kommentare zu “Spaß mit Bubble LED Display

  1. Wudu on 26. Januar 2014 at 11:59 said:

    Interessant,wir wollen MEHR sehen !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation